Skip to content

Compliance und seine Bedeutung

Compliance

Compliance stellt alle Maßnahmen des Unternehmens dar, welche zur Einhaltung eines regeltreuen Verhaltens der Mitarbeiter führen sollen. Einerseits soll mit einem Compliance-Management-System für das Einhalten rechtlicher Vorschriften gesorgt werden. Unternehmen müssen sich an Gesetze halten. Aufgrund der Aufgabenverteilung im Unternehmen muss durch die Unternehmensleitung sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter in ihrem Sinne agieren. Die Notwendigkeit von einem Compliance-System ergibt sich damit aus der Pflicht, die Regeltreue zu überwachen, um Strafen und möglichen Bußgeldern zu entgehen. Andererseits kann das Unternehmen selbst Regeln und Organisationsstrukturen erstellen. Mit der Einführung eines Compliance-Management-Systems können neben der Risikominimierung auch Effizienz- und Effektivitätssteigerungen erreicht werden.

Eine konkrete Ausgestaltung wird jedoch gesetzlich nicht geregelt. Es gibt viele Compliance-Bereiche, dazu zählen z. B.:

  • Legal Compliance (wie z. B. Korruptionsprävention beim Umgang mit Geschenken und Essenseinladungen)
  • IT Compliance (z. B. Einhaltung von Datenschutzbestimmungen)
  • Tax Compliance (z. B. Einhaltung der Steuergesetzte)

Der Prozess zur Sicherstellung der Regeltreue beginnt mit der Analyse des Ist-Zustandes des im Unternehmen verankerten Kontrollmechanismus und einer Risikoanalyse. Auf Grundlage dessen muss eine Unternehmensrichtlinie erstellt und anschließend kommuniziert werden. Zur Sicherstellung der Einhaltung der Compliance-Regelungen muss eine fortlaufende Prüfung und Überwachung geeigneter Indikatoren erfolgen.

Haben Sie Fragen bezüglich der Ausgestaltung eins Compliance-Management-Systems für Ihr Unternehmen oder zu anderen Themen des Jahresabschlusses? Wir von PRC TREUHAND & REVISION GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft helfen Ihnen gerne. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn